Im August 2002 entschlossen wir uns, das alte 13jährige Süsswasser-Aquarium durch ein neueres und grösseres zu ersetzen. Die Bestellung wurde platziert, doch irgendwann standen wir in Winterthur wieder vor den schönen Korallenriffaquarien von Marc Hug an der Tösstalstrasse und diskutierten ob wenn und wie und ob etc. und so geschah was kommen musste, Agnes und ich beschlossen auf Salzwasser umzustellen. In Kenntnis, dass diese Anschaffung teuer wird, wurde ein grösserer Glaskasten (480 l) bestellt und anfangs Dezember abgeholt. Es folgten der Filter, die Lampe, der Abschäumer etc...etc...
Endlich, es war der
29.Dezember 2002 fand das Wasser unser neues "Reservoir", das heisst, das Aquarium wurde zum ersten mal gefüllt. Es folgten Wochen des Wartens, denn zuerst sollte sich die Kieselsäure von unserem Leitungswasser mittels der Kieselalgen entfernen.... aber wir warteten vergebens, nichts tat sich, alles hat seine Farbe behalten, nichts von Kieselalgen.
noch leer immernoch kein Wasser
18.01.03 Es geht so richtig los mit dem Einsetzen der ersten lebenden Steinen. Anschliessend gings in die Skiferien und was uns danach erwartete kann sich jeder vorstellen. Algen Algen und nochmals Algen, keine Sicht mehr durch das Glas.
lebende Steine
Algen setzen an 24.1.03
01.02.03 die ersten Algendfressenden Tiere wie Schnecken und Einsiedlerkrebse helfen ab nun die Algen zu vertilgen.
Scheibenanemone es lebe das Aquarium
Einsiedlerkrebs Gesamtansicht
07.02.03
es finden weitere Wirbellose, wie Krustenanemonen, Lederkorallen, Gorgonien, Gladiella den Weg in unser neues Korallenriffaquarium, dabei enterne ich unliebsame Krebse, die mit den lebenden Steinen mitgekommen sind. Sie fressen die nützlichen Schnecken. Die neu eingesetzten Tiere haben sich natürlich noch nicht geöffnet. Spätere Bilder zeigen bestimmt die volle Grösse der Tiere.
unliebsamer Krebs Schnecke und Elephantenohr Gorgonie
10.2.2003 Lederkoralle und Krustenanemone Finger Lederkoralle
Gorgonie, Cladiella, Krustenanemone Krustenanemone Elephantenohr Scheibenanemone
03.03.03 Das Aquarium wächst, 2 Doktorfische, 2 Clown Anemonenfische,2 Bodenputzer, 3 Garnelen
Clown Anemonenfisch Garnele Bodenputzer
Wer guckt denn da Doktorfisch Doktorfisch
08.03.2002 Erster Tiefschlag, unser Lochbewohner (Schleimfisch) sprang über den Aquarienrand und vertrocknete auf dem Fussboden  
15.3.2003 Nach dem Bau eines "Sprungtuches" (Holzrahmen mit Fliegengitter über der Wasseroberfläche) musste wieder ein Schleimfisch her. Auch ein teuerer "Hawaiianer", ein Flammenkaiser findet sich in unserem Aquarium zurecht. Leider aber starben beide Clown Anemonenfische; weshalb? muss noch erkundet werden.
Schleimfisch oben rechts Flammenkaiser, der Hawaiianer und eine neues Teil
29.3.2003 Die erste Automatisation habe ich heute installiert. Das verdunstete Wasser wird nun jeden Morgen um 0615Uhr wieder nachgefüllt. Eine einfache Bewässerungsanlage, wie sie von "Gardena" angeboten wird, tut seine Dienste einwandfrei. Wasseranschluss, Schaltuhr und Druckreduktion befinden sich im Keller und durch den Holzboden führen nur die Wasserleitung und die Leitung zum Wasserstandsensor (Regensensor) im Keller
12.4.2003 Wieder wird unser Aquarium aufgestockt. 2 Kardinalbarsche, 2 Anemonenfische, 1 Orangrücken Herzogfisch, 1 Grundel, die leider nach 4 Stunden schon den Ort fand um aus dem Aquarium zu springen. Danach habe ich den Rest der schon gededeckten Oberfläche auch noch mit Fliegengitter abgedeckt. Leider entdeckte ich auch, dass einer der beiden Mandarinenfische den Geist aufgegeben hatte und leblos auf dem Grund lag.
orangrücken Kaiserfisch orangrücken Kaiserfisch Kardinalbarsch
Kardinalbarsch neue Anemonenfische  
19.4.2003 Der letzte Woche verstorbene Mandarinenfisch haben wir heute ersetzt. Dazu kamen 2 Röhrenwürmer und die erste Steinkoralle.
Steinkoralle Röhrenwurm
Aquarium heute Aquariumausschnitt heute
26.4.2003 Nachts zuvor entdeckte ich im Schein einer Taschenlampe wieder einige Krabben. 2 davon habe ich Tags darauf in einem "Lebenden Stein" entdeckt und entfernte. Leider sind immernoch diverse irgendwo versteckt. Unglaublich was da an Krabben mit den Steinen eingeführt wurde. eines der Biester
12.05.2003 Nach dreitägigem Kampf gegen einen Pilz oder ein Gescchwür unter dem rechten Auge verstarb heute Abend leider wieder ein teurer Fisch, der Orangrücken Herzogfisch. Was fehlte ihm wohl? Wirklich zu wenig Vitamin wie mein Lieferant vermutet? Kein anderer Fisch ist und war davon betroffen, auch scheint er gut genährt zu sein als ich ihn aus dem Aquarium entnahm.
Ende Mai Ein neuer Orangrückenherzogfisch (Centropyge acanthops)bewohnt das Aquarium  
19.07.03 Es kommen ein Paletten Docktorfisch 2 See-Igel sowie eine Schlankkopf Symbiosegrundel hinzu
Grundel  
blauer Doktorfisch SeeIgel
30.07.03 Ein See-Igel stirbt
14.08.03 Drei neue Einsiedlerkrebse und ein Pseudochromis fridmani sind neue Aquariumbewohner  
15.12.03 letzter und ältester Seeigel stirbt und seit längerem vermissen wir die Grundel. Auch existiert nur noch ein Mandarinfisch Weibchen  
31.12.03 Ein Jahr Salzwasser Aquarium, das muss gefeiert werden indem wir zwei neue Röhrenwürmer, 1 Muschel und 1 Mandarinfisch-Männchen einsetzen. Im weiteren hat sich ein Einsiedlerkrebs eine neue Behausung erstanden, ein leeres Schneckenhaus. Zudem gab es einen Filmreifen Schnappschuss mit "unserem" Nemo. Wir haben riesen Spass an unserem Aquarium und verlieren viel Zeit beim beobachten.
Mandarinfisch Filmreif Einsiedler
Steinkoralle Schwamm Schwamm
Röhrenwurm 1 Röhrenwurm 2 Muschel
Ein Jahr Riffaquarium
28.2.2004 Eine Krabbe entfernt Krabbe
12.3.2004 Wir setzen einen Seestern und 2 rote Garnelen ein
Seestern Garnele
April 2004 Seit Wochen, ja Monaten wundern wir uns über das Verschwinden von diversen kleinen Tieren und Fischen sowie das schnelle Ableben unseres schönen Seesternes, aber seit dem Start des Aquariums beobachtete ich mit interesse ein Lebewesen, das mit einem lebenden Stein eingeführt wurde und gerade dieses Ding fand ich beim Fressen des Seesternes vor sowie beim zertrümmerne einer Einsiedlerkrebs-Behausung. Was ist das? Wo es haust, weiss ich und daher beschliesse ich es einzufangen. Stein raus und das Ding krabelt nach langem grübeln in ein Becken. Und immernoch kriecht ein ähnliches Teil in einem andern Stein umher. Auch der wandert am 7.4.04 in den selben Kübel und danach zur Zoohandlung. Dort eröffnet mir die Expertin, das diese beiden Tiere gefürchtete Fangschreckenkrebse seien und kleinere Tiere fressen. Viel Information und Bilder findet man hierzu auch auf dem Internet. Jetzt hoffen wir, dass ab heute diverse Kleinfische wieder überleben dürfen und ich setzte wieder einen Mandarinfisch ins Becken.
Fangschreckenkrebs Fangschreckenkrebs mit Jungtier
17.4.2004 Ich entferne den "falschen"pseudochromis Fridmani" wieder, da er dauernd andere, kleinere Fische angreift.
21.4.2004 Nachdem jetzt Ruhe im Aquarium eingekehrt ist, beschliessen wir wieder einiges ein zu setzen. Es gelangten zwei Feenbarsche (Gramma loreto), zwei LSD Mandarinfische (Synchiropus picturatus) und ein Sechsstreifen-Lippfisch (Pseudochelinus hexataenia)in unser Becken
Gramma loreto LSD Mandarinfisch Lippfisch
24.4.2004 Da der orange Seestern von den Fangschreckenkrebsen gefressen wurde, setzen wir erneut einen orangen (fromia milleporella) und einen blauen Seestern (Linckia laevigata) ein. Im weiteren fand ein überaus flinker marmorierter Schlangenstern (Ophiolepis superba) den Weg in unsere Verstecke im Aquarium. Nur bei Dunkelheit zeigt er seine Schönheit und kommt aus den Verstecken um am Boden nach organische Ueberresten zu suchen
Schlangenstern Blauer Seestern mit Gramma loreto
blauer Seestern oranger Seestern
November
Dezember 2004
neue Korall eingesetzt und sie scheint zu gedeihen oder verbleicht sie?
eine weitere, wunderbare Muschel eingepflanzt
Koralle  Koralle  Muschel 
Dezember 04 Ein schwarzer Seeigel (Echinoida) eingesetzt. Meinstens kommt er nur Nachts zum Vorschein, da er im Meer diverse Feinde hat und sich gut versteckt.
Seeigel Seeigel
26.01.05 Ein Kalkröhrenwurm mit zwei Röhren eingesetzt.
Kalkröhrenwurm Kalkröhrenwurm Kalkröhrenwurm
03.02.05 Leider hat der blaue Seestern (Linckia laevigata) den Lebenswille verloren. Aquarium heute
28.05.05 Wir zügeln nach Wängi
Aquarium leeren 08:50 09:46 ins neue Heim 09:50 Material kommt an 12:09 wieder füllen 14:47 fertig gezügelt
31.07.05 Der rotgepunktete Seestern hat ein Bein verloren. Es lebt weiter. das verlorene Bein
12.11.05 Wir setzen wieder 2 Mandarinfische, 2 Scherengarnelen (Stenopus hispidus) und einen Seeigel (Echinometra mathaei) ein. Im ersetze ich die HQI-Lampen (nur eine, Tage später die zweite). Der Seestern mit einem Bein gedeiht weiter und hat schon Ansätze der restlichen vier Beine.
Seeigel 12:09 wieder füllen
04.03.06 Das vom Seestern verlorene Bein gedeiht prächtig und den Scherengarnelen gefällts auch.
das verlorene Bein Scherengarnelen
17.12.06 Nach mehrmonatigem Kampf gegen den plötlichen Anstieg des Nitratgehaltes und dem damit verbundenem Absterben einiger niederer Tiere, sind wir wieder daran,das abgestorbene nach und nach zu ersetzen. Es scheint auch zu gelingen, denn auch die Krustenanemonen die den Kampf überlebten, sind sich wieder am vermehren. Das selbe geschieht auch mit den Scheibenanemonen. Das einzige Tier, das sich vergrösserte und einen neuen Arm erzeugte, ist die Gorgonie. Die neu eingesetzte Muschel musste ich gegen das Anknabbern durch den Schleimfisch, mittels eines Süsswasser Fischaufzuchtbehälters schützen. Der Frechdachs hat auch die anfangs November eingesetzte Muschel auf dem Gewissen. Sie konnte sich nie ganz öffnen und ging so nach nur 14Tagen leider zu grunde. Vor ein paar Tagen verendete leider noch der gelbe Doktorfisch.
neuer Arm an der Gorgonie Ueberreste eines prächtigen Seesternes. Lebt noch! Gramma loreto mit Mandarinfisch Muschel unter der Haube neue Weichkoralle
03.12.12 Nach mehreren Jahren Kampf mit diversen Problem im Aquarium ist es mir endlich wieder gelungen, die Wasserqualität soweit her zu stellen, dass endlich die niederen Tiere eine Überlebenschance haben und gedeihen. Das grösste Problem schienen die Filterkohlen zu sein. Nun, ich hoffe, dass es nun wirklich wieder aufwärts geht
Gorgonie selbs gezuechtet

Home
©Peter Altschul, Wängi